Was hat mein Krimi mit John Lennon zu tun?

John Lennon? Hä?

Du fragst Dich vermutlich irritiert, was der berühmte Beatle John Lennon mit meinem Hamburg-Krimi zu tun hat. Nun das ist ganz einfach: Ich war auf der Suche nach einem Titel für den Krimi, der dann schließlich unter „Ermittlungen durch die rosarote Brille – Der erste Fall für Kommissar Z“ erschienen ist. Schon auf dem Cover taucht eine rosarote Brille auf. Manchen gefällt das Cover, andere wundern sich, dass ein Krimi-Cover rosa ist. Ich habe den Krimi nach Reaktion einiger Leser mittlerweile auch dem Genre cosy crime zugeordnet.

Worum geht es in dem Krimi?

Nun, um nicht zu sehr zu spoilern, nur so viel: In dem Krimi geht es um den Mord an einem Polizisten. Dieser Mord stellt unseren Kommissar Rainer Zufall vor eine schwierige Aufgabe. Der Tote hatte eine sehr attraktive Ehefrau, zu der sich unser Ermittler vom ersten Moment an hingezogen fühlt. Sie rückt zwar in den Kreis der Verdächtigen, aber der Kommissar glaubt an ihre Unschuld, zumal sich die Beiden näherkommen. Er kämpft dagegen an, zu glauben, dass sie wirklich die Täterin ist.

Und was ist jetzt mit John Lennon?

Was hat mein Krimi mit John Lennon zu tun? Er spielt natürlich nicht mit und sein Name taucht auch nicht im Roman auf. Aber trotzdem bin ich über ihn gestolpert. In Vorbereitung einer Lesung habe ich im Internet nach rosaroten Brillen recherchiert und wurde fündig. Und plötzlich stieß ich auf etwas, das mir gar nicht bewusst war: Genau solch eine rosarote Brille trug auch John Lennon. Ich habe mir auch gleich eine Brille zugelegt und hier ist das Ergebnis:

Das ist doch nicht John Lennon?! Aber die Brille, die ist doch wie seine.
Roland mit der rosaroten Brille ala John Lennon

Wie geht denn der Fall mit der rosaroten Brille aus?

Das verrate ich selbstverständlich nicht. Es bleibt bis zum Schluss offen, ob die hübsche Witwe tatsächlich etwas mit dem Mord zu tun hat. Wenn es dich interessiert, dann schau doch mal bei Amazon oder anderen Anbietern vorbei.

Gern signiere ich Ihr Exemplar im Anschluss an Lesungen oder Sie schreiben mir eine Nachricht. Kurze Mail an roland.bluemel@googlemail.com reicht.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.